header_02.jpg

Publikationen - Kartographie

Publikationen

Der Magdeburger Reiter.

Bestandsaufnahme – Restaurierung - Forschung

Schriftenreihe des Zentrums für Mittelalterausstellungen Magdeburg, Band 3, Regensburg 2017.

Der Magdeburger Reiter, entstanden um 1240, gilt als das älteste erhaltene freiplastische Reiterstandbild nördlich der Alpen seit dem Ausgang der Antike und ist damit eine der bedeutendsten Skulpturen der mittelalterlichen Kunst- und Kulturgeschichte Europas.

Im November 2015 fand aus Anlass der vollendeten Restaurierung des Kunstwerkes im Kulturhistorischen Museum Magdeburg eine interdisziplinäre Tagung zum Magdeburger Reiter statt.

Der dritte Band der Schriftenreihe des Zentrums für Mittelalterausstellungen widmet sich dem Reiterstandbild als mittelalterliches Kunstwerk, städtisches Wahrzeichen und europäisches Erbe. Erstmals liegt damit eine umfassende Publikation zum Magdeburger Reiter vor. Sie präsentiert fächerübergreifend die wissenschaftlichen Beiträge der Tagung, den aktuellen Forschungsstand, den Untersuchungs- und Restaurierungsbericht sowie eine umfangreiche Fotodokumentation der bedeutenden Skulpturengruppe.

Der Band ist ab dem 22.05.2017 für 49,95 € direkt über das ZMA, den Verlag Schnell und Steiner Regensburg https://www.schnell-und-steiner.de/artikel_8910.ahtml und den Buchhandel erhältlich. Senden Sie dazu einfach das ausgefüllte Bestellformular an folgende Adresse:

Kulturstiftung Kaiser Otto
Zentrum für Mittelalterausstellungen
Otto-von-Guericke-Str. 68-73
39104 Magdeburg

oder an:

Mail - info@K8jmitteVppClalte3Xc5wraussiORvvtellulngen.m3KdSdefd
Fax - 0391 540 35 10

  Inhaltsverzeichnis

Köster, Gabriele (Hg.): DER MAGDEBURGER REITER. BESTANDSAUFNAHME – RESTAURIERUNG –  FORSCHUNG (=Schriftenreihe des Zentrums für Mittelalterausstellungen Magdeburg, Bd. 3), Regensburg 2017.

Tagungsband "Dome - Gräber - Grabungen. Winchester und Magdeburg. Zwei Kulturlandschaften des 10. Jahrhunderts im Vergleich"

Schriftenreihe des Zentrums für Mittelalterausstellungen Magdeburg,       Band 2, Regensburg 2016.

Internationale Experten äußern sich in diesem neuen Band auf Grundlage ihrer aktuellen Forschungen zu den Beziehungen zwischen den königlichen Herrscherhäusern Wessex und Sachsen und deren Herrschaftszentren Winchester und Magdeburg. Den Forschungsimpuls gaben die 2008 wiederentdeckten und bis dahin verloren geglaubten sterblichen Überreste Königin Edithas (910/912-946), Prinzessin aus dem Hause Wessex und erste Gemahlin Kaiser Ottos des Großen.

Als Ergebnis der erfolgreichen Tagung „Dome – Gräber – Grabungen. Winchester und Magdeburg. Zwei Kulturlandschaften des 10. Jahrhunderts im Vergleich“ (13./14.06.2014) erscheinen nun die Beiträge als zweite Publikation innerhalb der Schriftenreihe des Zentrums für Mittelalterausstellungen.

Im Fokus der Ausführungen stehen die Ehe zwischen der angelsächsischen Prinzessin Editha und dem ostfränkischen König und späteren Kaiser Otto dem Großen (912-973) und die damit einhergehenden engsten Verbindungen zwischen beiden Herrscherhäusern Winchester und Magdeburg. Die Beiträge des Bandes widmen sich den angelsächsischen und ottonischen Kultur- und Herrschaftsräumen des 10. Jahrhunderts. Disziplinübergreifend werden Aspekte wie die Kirchenorganisation, Eheschließungen als politischer Machtfaktor und ottonische Königinnen im Vergleich, herrschaftliche Bestattungsrituale sowie Reliquientranslationen von Heiligen untersucht. Neue Impulse aus Bereichen der Geschichtswissenschaft, Kulturgeschichte und Archäologie stellen kulturelle Berührungspunkte zwischen Winchester und Magdeburg heraus.

Der Band ist ab sofort für 34,95 € direkt über das ZMA erhältlich. Senden Sie dazu einfach das ausgefüllte Bestellformular an folgende Adresse:

Kulturstiftung Kaiser Otto
Zentrum für Mittelalterausstellungen
Otto-von-Guericke-Str. 68-73
39104 Magdebug

oder an:

Mail - info@m5I2Wittela3XilterauprEsstellWAtCMungen.aLde1x
Fax - 0391 540 35 10

Tagungsband Winchester CoverNEU-Tagungsband-Winchester_Inhaltsverzeichnis

Freund, Stephan; Köster, Gabriele (Hg.): Dome - Gräber - Grabungen. Winchester und Magdeburg. Zwei Kulturlandschaften des 10. Jahrhunderts im Vergleich (=Schriftenreihe des Zentrums für Mittelalterausstellungen Magdeburg, Bd. 2), Regensburg 2016.

_____________________________________________________________________________________

Tagungsband "Geschichte und kulturelles Erbe des Mittelalters. Umgang mit Geschichte in Sachsen-Anhalt und andernorts."

Schriftenreihe des Zentrums für Mittelalterausstellungen Magdeburg,        Band 1, Regensburg 2014


Der Band beinhaltet Beiträge namenhafter Experten aus den Bereichen Museum, Tourismus und Wissenschaft. Sie beleuchten Projekte, die sich dem kulturellen Erbe einer bestimmten Region widmen und beschreiben deren Effekte hinsichtlich Identitätsstiftung und Imageförderung.

Innerhalb der Publikation werden die unterschiedlichen Ergebnisse und Erfahrungen zusammengeführt und anschaulich wiedergegeben, welche im Rahmen des Workshops "Umgang mit Geschichte und kulturellem Erbe des Mittelalters in Sachsen-Anhalt: Rückblick und Perspektiven" (18.19 April 2013, Kulturhistorisches Museum Magdeburg) gemacht wurden.

Eine Rezension des Bandes finden Sie auf dem Portal Kunstgeschichte: Rezension von Stefanie Handke (19.3.2015).

Der Band ist ab sofort für 34,95 € direkt über das ZMA erhältlich. Senden Sie dazu einfach das ausgefüllte Bestellformular an folgende Adresse:

Kulturstiftung Kaiser Otto
Zentrum für Mittelalterausstellungen
Otto-von-Guericke-Str. 68-73
39104 Magdebug

oder an:

Mail - infWH95mo@m5ittnc6u5elajSltejrauC1sstYellctAwJunggen.Hdex
Fax - 0391 540 35 10

Tagungsband-Inhaltsverzeichnis_Cover

Köster, Gabriele (Hg): Geschichte und Kulturelles Erbe des Mittelalters. Umgang mit Geschichte in Sachsen-Anhalt und andernorts (=Schriftenreihe desZentrums für Mittelalterausstellungen Magdeburg, Bd. 1), Regensburg 2014.

______________________________________________________________________________________

                                                                                                                                                                   Tagungsband „Mittelalterliche Königspfalzen auf dem Gebiet des heutigen Sachsen-Anhalt. Geschichte-Forschungsstand-TopogRAPHIE"

                                                                                                                                                                                                                                  Palatium. Studien zur Pfalzenforschung in Sachsen-Anhalt, Band 1, Regensburg 2014

Im Januar 2015  erschien das Buch „Mittelalterliche Königspfalzen auf dem Gebiet des heutigen Sachsen-Anhalt“, welches von Prof. Dr. Stephan Freund, dem Professor für mittelalterliche Geschichte an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg und  von dem Archäologen Rainer Kuhn in Kooperation mit dem Zentrum für Mittelalterausstellungen Magdeburg herausgegeben wurde.  Das Buch umfasst über 70 Abbildungen, sowohl in Schwarz-Weiß  als auch in Farbe, von Luftbildern bis zu Stammbäumen. Auf 223 Seiten befasst sich der Band mit der Geschichte, dem Forschungsstand und der Topographie der Herrschaftsorte befassen. Die Autoren setzen sich im ersten Tagungsband der neuen Reihe „Palatium. Studien zur Pfalzenforschung in Sachsen-Anhalt“ mit verschiedenen Pfalzen aus dem heutigen Sachsen-Anhalt, wie zum Beispiel den Pfalzen in Wallhausen, Memleben oder der urbs regia in Magdeburg auseinander. Stephan Freund und Rainer Kuhn gehen aber auch auf weniger bekannte Pfalzen ein, wie die in Bodfeld oder Derenburg.

Die Autoren, der insgesamt acht Artikel, geben somit Einblick in die neuesten archäologischen Methoden zur Erschließung der Pfalzen sowie in die Arbeit von Historikern und Archäologen. Besonders hervorzuheben sind dabei Dipl. phys. Christian Warnke, der sich in seinem Beitrag mit dem Norden Sachsen-Anhalts in ottonischer Zeit befasst, sowie Dr. Ralf Schwarz, der sich mit Methoden zur Erkundung archäologischer Denkmale beschäftigte. In den übrigen Beiträge der verschiedenen Autoren wird unteranderem die Frage diskutiert: „Wo starben Heinrich I. und Otto der Große?“. Insgesamt gelingt es dem Band so einerseits die vielfältige wissenschaftliche Beschäftigung mit dem Thema Pfalzen abzubilden, aber andererseits auch die kulturtouristische Attraktivität des Landes Sachsen-Anhalt  deutlich zu machen. 

Königspfalzen TitelKönigspfalzen Inhalt klein